KUNSTSTOFFSPRITZGUSS IN BESTFORM

Kunststoffspritzguss als perfekte Ergänzung zu unseren Elastomeren

Kunststoffspritzguss – der Prozess

Anders als im Elastomer Spritzguss, wird im Thermoplast bzw. Kunststoffspritzguss kein chemischer Vulkanisationsprozess angestoßen. Es handelt sich also um einen reinen thermisch, mechanischen Spritzprozess. Dieser Vorgang ist reversibel, das heißt, er kann durch Abkühlung und Wiedererwärmung bis in den schmelzflüssigen Zustand beliebig oft wiederholt werden, solange nicht durch Überhitzung die sogenannte thermische Zersetzung des Materials einsetzt. SPT stellt klassische Hartkomponententeile her, ist jedoch spezialisiert auf die Verarbeitung von Thermoplastischen Elastomeren (TPE) im Kunststoffspritzguss.

Der Prozess im Kunststoffspritzguss:

  1. In Granulatform gehen die thermoplastischen Kunststoffe in die Zwischenräume der rotierenden Schnecke. Diese fördert das Granulat in Richtung Schneckenspitze. Durch die Temperierung des Spritzzylinders und die Friktionswärme die beim Scheren des Materials entsteht wird das Granulat aufgeschmolzen. Sobald sich eine für das Bauteilvolumen ausreichende Materialmenge angesammelt hat wird der Dosiervorgang beendet und die Schnecke dreht nicht mehr.
  2. Für das Einspritzen wird die Spritzeinheit an die Schließeinheit gefahren. Die Schmelze wird unter hohem Druck durch die geöffnete Düse in das Werkzeug gespritzt. Eine Rückstromsperre verhindert dabei das Zurückströmen der Schmelze zum Einfülltrichter.
  3. Anders als im Gummispritzguss ist das Werkzeug kälter temperiert als die Kunststoffschmelze. Die Schmelze erstarrt bei Erreichen des Gefrierpunktes.
  4. Um die beim Abkühlen entstehende Schwindung etwas zu kompensieren, wird nach Füllung der Form ein reduzierter Druck aufrechterhalten. Dieser Nachdruck kann solange erfolgen bis der Anguss erstarrt ist.
  5. Nach dem Nachdrücken wird die Düse geschlossen und der nächste Zyklus beginnt während die Abkühlzeit abläuft und das Werkstück erstarrt ist bzw. eine ausreichende Steifigkeit für die Entformung erreicht ist.
  6. Die Entformung kann durch Auswerferstifte erfolgen und die Bauteile fallen nach unten (Schüttgut). Alternativ können die Teile auch mit einem Roboter entnommen werden und kontrolliert auf Förderbändern abgesetzt werden.

Der Anguss kann entweder granuliert und der Schmelze wieder zugeführt werden oder wird separat recycelt. Ein angussloses Spritzgießen ist mit einem Heißkanal möglich, der die Schmelze permanent über der Erstarrungstemperatur hält. Besonders bei großen Bauteilen und größeren Stückzahlen ist ein Heißkanal sinnvoll, da der gesamte Spritzprozess besser gesteuert werden kann und kein Handling der Angussabfälle erforderlich ist. SPT unterstützt die Verwendung von Kunststoff Rezyklat zum Schutz der Umwelt wann immer es möglich ist und vom Kunden freigegeben wurde.

UNSERE PRODUKTE

Gummiprofile, EPDM Dichtung, TPE Dichtung, Silikondichtung, Gummiformteile, Spritzgussteile

Gummiprofile

EPDM-Spiegeldreieck

TPE Dichtungen